Seiteninhalt
26.01.2018

Förderung mit Mitteln des EFRE

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte beantragte 2017 beim Land Mecklenburg-Vorpommern für zwei Radwegeabschnitte nicht rückzahlbare Zuwendungen im Rahmen der Projektförderung als Anteilfinanzierung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Neu- und Ausbaus von Radwegen in kommunaler Baulast in Verbindung mit Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) gemäß der Richtlinie über die Mitfinanzierung der Investitionen in den Bau von Radwegen in kommunaler Baulast (Kommunale Radbaurichtlinie – KommRadbauRL M-V).

Durch die im Dezember 2017 ausgereichten Zuwendungsbescheide ist es nun möglich, mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch die Europäische Union sowie der Fördermittel des Landes die Maßnahmen zu realisieren.

Durch die gewährten Zuwendungen werden der Neu- und Ausbau von Radwegen in kommunaler Baulast zur Reduktion von CO2-Emissionen im Verkehr durch Verlagerung oder Vermeidung von motorisiertem Verkehr bezweckt.

Ein gefördertes Vorhaben umfasst den Neubau eines straßenbegleitenden Radwegs entlang der Kreisstraße MSE 85 (alt MST 35) zwischen dem Ortsausgang Neubrandenburg, Ortsteil Carlshöhe und dem Ortseingang der Stadt Burg Stargard im Ortsteil Lindenhof mit einer Länge von ca. 825 m. Der Radweg ist Bestandteil des geplanten Radweges zwischen Neubrandenburg und Burg Stargard. Neubrandenburg ist als Oberzentrum Arbeits-, Nahversorgungs-, Freizeit- und Kulturort – auch für die Bürger des Umlandes. Somit dient der Radweg vordringlich dem Alltagsverkehr.
Als Bauzeitraum ist der 15. Februar bis 30. Mai 2018 vorgesehen. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf ca. 215.000 €

Ein weiteres gefördertes Vorhaben umfasst den Ausbau des Radwegs auf dem alten Bahndamm von Wulkenzin bis zur Gemeindegrenze Mallin auf einer Länge von ca. 1,5 km zum Lückenschluss im Radwegenetz des Landkreises abseits der B 192. Der Radweg beginnt in Wulkenzin bei der Anbindung Mühlenstraße und endet an der Gemeindegrenze Mallin. Mit dem Radweg wird eine verkehrssichere Verbindung zwischen dem Grundzentrum Penzlin und dem Oberzentrum Neubrandenburg erreicht.
Als Bauzeitraum ist 15. Februar bis 30. Mai 2018 vorgesehen. Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf rund 268.000 €.