Seiteninhalt
05.01.2018

Aufwandsentschädigung für erlegtes Schwarzwild

Zur Vorbeugung und zum Schutz der Hausschweinbestände vor der Afrikanischen Schweinepest sind Maßnahmen notwendig, die der Reduzierung des Schwarzwildbestandes dienen, um mögliche Infektionswege auszuschließen. Zur Entschädigung des Mehraufwandes der Jagdbezirksinhaber und Hundeführer für jagdliche Maßnahmen zur Reduzierung des Schwarzwildbestandes wird eine finanzielle Unterstützung in Form von Aufwandsentschädigungen durch das Land Mecklenburg-Vorpommern gewährt.

Jagdpächter bzw. Jagdausübungsberechtigte in Eigenjagdbezirken in Mecklenburg-Vorpommern können in der Zeit vom 08. – 12. Januar 2018 die Anträge zum Erhalt der Aufwandsentschädigung für im Monat Dezember 2017 erlegtes Schwarzwild stellen. Bis einschließlich 31. März 2019 können die Anträge für einen Monatszeitraum gesammelt und in der zweiten vollen Kalenderwoche des Folgemonats beim zuständigen Forstamt bzw. Nationalparkamt abgegeben werden. Die Aufwandsentschädigung beträgt 25 Euro für jedes gestreckte Stück Schwarzwild. Dafür sind die Durchschriften (grün) der Wildursprungsscheine, die Schwänze (Pürzel) der erlegten Wildschweine sowie ein geeigneter Jagdbezirksnachweis (Eintrag im Jagdschein, Kopie Pachtvertrag) beim für das Jagdrevier zuständigen Forstamt bzw. Nationalparkamt einzureichen. Begehungsscheininhaber können nur über Ihren Jagdpächter Anträge stellen.

Die gleiche Verfahrensweise bei den Abrechnungszeiträumen gilt für die Abrechnung des Jagdhundeeinsatzes bei revierübergreifenden Drückjagden. Hier kann der Einsatz des brauchbaren Jagdhundes bis einschließlich 31. März 2018 abgerechnet werden. Der Antrag auf Entschädigung ist beim Forstamt oder Nationalparkamt zu stellen, in dessen Gebiet der größte Teil der Fläche der beteiligten Jagdbezirke liegt. Dem Antrag ist als Nachweis der Brauchbarkeit des Hundes die Brauchbarkeitsbestätigung in Kopie beizufügen.

Die Anträge zur Abrechnung der Aufwandsentschädigung erhalten die Jagdausübungsberechtigten auch bei den Forstämtern und Nationalparkämtern.

Antrag Schwarzwild

Antrag Hunde