Seiteninhalt
18.02.2015

Bekanntmachung über die Teileinziehung eines öffentlichen Weges in der Stadt Waren (Müritz) / hier: Witzlebenstraße bis zur Dorfstraße Warenshof

Der Landrat des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte gibt als zuständige Straßenaufsichtsbehörde für die Gemeinden des Landkreises bekannt, dass auf Beschluss der Stadtvertretung der Stadt Waren (Müritz) vom 10. September 2014 die Teileinziehung des Weges von der Witzlebenstraße bis zur Dorfstraße Warenshof gemäß § 9 Absatz 2 Straßen- und Wegegesetz des Landes Mecklenburg-Vorpommern vom 3. Januar 1993 (GVOBl. M-V 1993, S. 42) in der zurzeit gültigen Fassung, beantragt wurde. Betroffen sind die Flurstücke 56, 63, 68, 79, 80, 82, 83, 84, 85, 86 und 87/3 der Flur 20 der Gemarkung Waren und das Flurstück 84, der Flur 4 der Gemarkung Warenshof. Die Nutzung der öffentlichen Verkehrsfläche wird künftig auf den öffentlichen Fußgänger- und Radverkehr und berechtigten Fahrverkehr – Versorgungs- und Landwirtschaftsfahrzeuge – beschränkt.

Grundlage für die Teileinziehung ist, dass für den Weg von der Witzlebenstraße bis zur Dorfstraße Warenshof kein öffentliches Fahrverkehrsbedürfnis mehr besteht.

Um jedermann, dessen Belange durch die Einziehung berührt werden, Gelegenheit zu Einwendungen zu geben, werden die Unterlagen und Pläne zur Einziehung in der Zeit vom 23.02.2015 bis zum 20.03.2012 wie folgt ausgelegt:

Sprechzeiten:
Mo: 8.30 – 12.00 Uhr
Di: 8.30 – 12.00 Uhr und 13.30 – 17.30 Uhr
Mi: 8.30 – 12.00 Uhr
Do: 8.30 – 12.00 Uhr und 13.30-16.00 Uhr
Fr: 8.30 – 12.00 Uhr

Stadt Waren (Müritz) Amt für Bau, Umwelt und Wirtschaftsförderung
Zimmer-Nr. 2.13
Zum Amtsbrink 1 17192 Waren (Müritz)

Einwendungen gegen die geplante Einziehung sind spätestens innerhalb von zwei Wochen nach Beendigung der Auslegung schriftlich oder zur Niederschrift bei der Stadt Waren (Müritz), Zum Amtsbrink 1 in 17192 Waren (Müritz) zu erheben.


Heiko Kärger
Landrat