Seiteninhalt
28.03.2019

Förderung mit Mitteln des EFRE

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte beantragte 2017 für die „Ertüchtigung der Kreisstraße MSE 90 (alt MST 14) zwischen Wokuhl und der Landesgrenze“, die Gewährung eines Zuschusses aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ beim Land Mecklenburg-Vorpommern. Dieses Investitionsvorhaben beinhaltet fünf Bauabschnitte der Kreisstraße MSE 90.

Mit der Zusicherung der Förderung wirtschaftsnaher Infrastrukturmaßnahmen aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE) ist es möglich, mit Hilfe der finanziellen Unterstützung durch die Europäische Union sowie der Fördermittel des Landes die Maßnahmen zu realisieren.

Die Kreisstraße beginnt in Wokuhl und verläuft über Dabelow bis an die Kreis- und Landes-grenze Brandenburg. Sie erschließt in dieser strukturschwachen Region neben anliegenden Wohnsiedlungen, touristische Erholungsziele, Gewerbebetriebe, Einzelunternehmen sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen. Mit dem Ausbau dieser fünf Maßnahmen wird auch die Anbindung an das überregionale Verkehrsnetz realisiert. In dieser vielgestaltigen Seen- und Waldlandschaft am südöstlichen Rand des Müritz-Nationalparks, besitzt die Kreisstraße MSE 90 eine wesentliche Bedeutung für den Tourismus in dieser Region.

Ein gefördertes Vorhaben umfasst den Ausbau von Dabelow bis zum Abzweig Brückentinsee (1. BA). Die Ausbaulänge beträgt inklusive einer Wendeschleife insgesamt 1.270 m. Der derzeitige Zustand der vorhandenen Kreisstraße entspricht nicht den heutigen verkehrstechnischen Anforderungen für uneingeschränkten Verkehr. Die Straße wird 4,80 m breit und wird mit Asphalt befestigt. Gleiches gilt für zwei Ausweichstellen von 40 m Länge, welche eine Gesamtfahrbahnbreite von 5,50 m sicherstellen. Die neue Straßenbefestigung erhält beidseitig ein 1,0 m breites Bankett. Gleichzeitig wird im Bereich der Einmündung nach Carolinenhof eine Buswendeschleife mit einer Breite von 5,75 m angelegt, deren Mittelinsel mit Rundborden eingefasst wird. Die Wald- und Wiesenzufahrten werden ebenfalls erneuert.
Aufgrund der Verbreiterung der Straße und den damit einhergehenden Eingriffen in Natur und Landschaft sind umfangreiche Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen erforderlich. Es werden 1.575 Stück einheimische Sträucher in sechs Reihen auf einer Gesamtlänge von 276 m in drei Abschnitten als Gehölzhecke sowie 12 Bäume gepflanzt.
Als Bauzeitraum ist der 01. April 2019 bis 09. Juli 2019 vorgesehen.
Die Baukosten einschließlich landschaftspflegerischer Maßnahmen sowie den Baunebenkosten betragen ca. 730.000 Euro.

Der Ausbau der Ortsdurchfahrt Comthurey (2. BA) ist ein weiteres gefördertes Vorhaben. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte als Straßenbaulastträger sowie die Gemeinde Wokuhl - Dabelow führen den Ausbau der Kreisstraße sowie des Gehweges mit Bushaltestellen als Gemeinschaftsmaßnahme durch.
Die Fahrbahn wird auf einer Länge von 257 m grundhaft ausgebaut sowie mit einer Breite von 5,50 m asphaltiert. Einseitig schließt sich ein Gehweg aus Betonsteinpflaster mit 1,50 m Breite an. Der Gehweg im Bereich der Bushaltestelle wird als Wartefläche barrierefrei ausgeführt. Die Einmündungen sowie Grundstückszufahrten werden lage- und höhenmäßig dem neuen Ausbauzustand angepasst.
Um die Eingriffe in Natur und Landschaft auszugleichen, ist die Neupflanzung von 34 Bäumen vorzunehmen. Innerhalb der Baumreihe sind 5 Stück Greifvogelstangen einzubauen.
Als Bauzeitraum ist der 1. April 2019 bis 31. Mai 2019 vorgesehen.
Die Baukosten einschließlich landschaftspflegerischer Maßnahmen sowie Baunebenkosten betragen ca. 250.000 Euro.