Seiteninhalt

Auskünfte an die Presse erteilt die Pressesprecherin Haidrun Pergande.


18.10.2019

Freie Fahrt auf MSE 16

Im Auftrag des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte, der Stadt Röbel , der MEWA und der E.DIS Netz GmbH wurde der 2. Bauabschnitt für die Kreisstraße MSE 16 in der Ortsdurchfahrt Röbel als Gemeinschaftsmaßnahme vom 1. April 2019 bis zum 01. Oktober 2019 ausgebaut. Die Planungsleistungen und Bauüberwachung führte das Ingenieurbüro Hartmut Minke aus Waren (Müritz) aus.

Die Bauzeit war planmäßig bis Ende November vorgesehen. Doch die Baufirma Georg Koch GmbH hat die Bauzeit erheblich reduzieren können.
Die Länge der Baustrecke beträgt ca. 400 m und beginnt an der Kreuzung Mühlentor und endet etwa 80 Meter vor dem Ortsausgang nach Ludorf. Die neuen Regen- und Schmutzwasserkanäle wurden auf einer Länge von ca. 150 m ab der Kreuzung verlegt. Die Versorgungsleitungen wurden bis zum Ende der Wohnbebauung erneuert. Ebenso trifft das für die Erneuerung des Gehweges und der Straßenbeleuchtung zu. Von Station 200 bis 400 wurde nur die Fahrbahn einschließlich der Nebenanlagen erneuert.

Der Landkreis trägt die Kosten für den Ausbau der Fahrbahn sowie der zugehörigen Bauteile. Der neue Regenwasserkanal ist eine Gemeinschaftsanlage des Landkreises und der MEWA. Die Stadt Röbel übernimmt die Kosten für den Ausbau der Gehwege und für die Errichtung einer neuen Straßenbeleuchtung. Die MEWA erneuerte den Schmutzwasserkanal einschließlich der Hausanschlussleitungen sowie den Regenwasserkanal.
Kostenträger für die neue Gasleitung und die neuen Niederspannungskabel ist die E.DIS GmbH.

Die Gesamtkosten belaufen sich auf ca. 782.000 Euro, davon trägt der Landkreis rund 490.000 Euro. Im Rahmen des kommunalen Straßenbaus wird die Maßnahme vom Ministerium für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung mit 215.000,00 Euro gefördert.
Die Stadt Röbel/Müritz hat einen Kostenanteil von rund 75.000 Euro zu tragen und die MEWA beteiligt sich mit 179.000 Euro. Die E.DIS GmbH trägt einen Kostenanteil von 38.000 Euro.