Seiteninhalt

Auskünfte an die Presse erteilt die Pressesprecherin Haidrun Pergande.


14.11.2019

Weiterer Schritt zur digitalen Verwaltung

Die Landkreise Mecklenburgische Seenplatte, Vorpommern-Greifswald und die Stadt Neubrandenburg gehen den nächsten Schritt auf dem Weg zu einem gemeinsamen, interkommunalen IT-Dienstleistungszentrum. Sie hatten  Anfang des Jahres den Verbund „IKT-Ost AöR“ (Informations- und Kommunikationstechnologien Ost, Anstalt des öffentlichen Rechts) gegründet. Ein nun unterzeichneter Rahmenvertrag soll die Organisation von IT-Dienstleistungen vereinfachen und die Voraussetzungen für die Digitalisierung in Verwaltungen und Schulen schaffen.
Ziel ist es, die derzeit noch unterschiedlichen Verwaltungssysteme von Ämtern, Städten und Kommunen zusammenzuführen, IT-Prozesse zu harmonisieren sowie Soft- und Hardware gemeinsam zu beschaffen und zu nutzen. IKT-Ost versteht sich dabei als strategischer Partner für die Verwaltungen und andere juristische Personen des öffentlichen Rechts. Den Vertrag unterzeichneten Thomas Batzer und Wolfgang Grotkopp vom Vorstand der IKT-Ost AöR sowie die beiden Geschäftsführer der neu-itec GmbH, Dr. Jörg Fiedler und Olf Häusler.
Die bisherigen Einzelverträge mit dem IKT-Ost-Dienstleister neu-itec GmbH sind nun in einem gemeinsamen Rahmenvertrag zusammengefasst. neu-itec ist ein Tochterunternehmen der Neubrandenburger Stadtwerke (neu.sw), an dem auch der IKT-Ost-Verbund beteiligt ist. Das IT-Unternehmen betreibt eigene Rechenzentren in Neubrandenburg. Es kümmert sich um den Serverbetrieb für Kommunalverwaltungen, Schulen und kommunale Unternehmen genauso wie um die Wartung der Rechner und erfüllt dabei höchste Anforderungen an Datensicherheit und Datenschutz. PM neu.sw