Seiteninhalt

Geomatiker (m/w/d)

Aus real mach digital.

Der Geomatiker (m/w/d)bildet die Realität digital, unter Verwendung von raumbezogenen Informationen, ab. Beispiele wären u. a. Adressen oder Koordinaten. Die dabei entstehenden Geodaten werden mit Hilfe eines Geoinformationssystems verarbeitet, analysiert, interpretiert und visualisiert. Man lernt wie man Geodaten auswertet, die ein Vermessungstechniker im Außendienst, aufnimmt. Die Arbeit des Geomatikers (m/w/d) findet am PC statt, egal ob es das Erstellen von analogen oder digitalen Karten ist oder auch das Auswerten von Geodaten innerhalb von Datenbanken.

Deswegen ist es wichtig, dass Interesse für die Arbeit am PC besteht. Es ist ein sehr abwechslungsreicher Beruf, da man seine Arbeit in allen möglichen Fachgebieten ausübt und viele neue Dinge kennenlernt. Die Ausbildung des Geomatikers ist eng verbunden mit der des Vermessungstechnikers. Im ersten Ausbildungsjahr ist man sogar noch in der selben Berufsschulklasse, was sich dann aber schon ab dem 2. Ausbildungsjahr ändert.

Steckbrief

Geomatiker und Vermessungstechniker
Ausbildungsdauer: 3 Jahre
Ausbildungsbeginn: -
Ausbildungsorte: Berufsschule in Schwerin

praktische Ausbildung im Kataster- und Vermessungsamt am Regionalstandort Neubrandenburg
Urlaubsanspruch: 30 Tage im Jahr

Ausbildungsvergütung: nach TVAöD-BBiG (Stand: 18.04.2018)

  • 1. Ausbildungsjahr 1.018,26 €
  • 2. Ausbildungsjahr 1.068,20 €
  • 3. Ausbildungsjahr 1.114,02 €

Voraussetzungen: Mittlere Reife mit guten Noten in den Fächern
Deutsch und Mathematik sowie gute zeichnerische und technische Veranlagung