Seiteninhalt

31.01.2020

Arbeiten an unseren Kreisstraßen

Es geht weiter mit dem Ausbau der Kreisstraße MSE 90

Der Ausbau der Kreisstraße MSE 90 zwischen Comthurey und der Landesgrenze nach Brandenburg geht ab 10. Februar 2020 weiter. Wie geplant, folgt nun der dritte von fünf Bauabschnitten vom Abzweig zum Inselhotel Brückentinsee bis zur Landesgrenze Brandenburg. Bis zum 31. Mai 2020 wird dieser Abschnitt während der Bauarbeiten für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt.
Die bislang unbefestigte 1.620 Meter lange Straße bekommt eine Asphaltbauweise, Leitpfosten, Fahrbahnmarkierung und verkehrsregelnde Beschilderung. Die geplanten Kosten für diesen Abschnitt betragen 750.000 Euro. Das Land Mecklenburg-Vorpommern fördert das Vorhaben aus dem Fonds zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit 90 Prozent dieser Summe.

Die Umleitung über die B 96 – Fürstenberg – Lychen – Retzow wird entsprechend ausgeschildert.

Der 1. und 2. Bauabschnitt der MSE 90 waren im Juni 2019 für den öffentlichen Verkehr freigegeben worden. Die Kreisstraße erschließt in dieser strukturschwachen Region neben anliegenden Wohnsiedlungen, touristische Erholungsziele, Einzelunternehmen sowie land- und forstwirtschaftliche Flächen.


Kreisstraße MSE 6 wird abschnittsweise ausgebaut

Die Kreisstraße MSE 6 wird vom Abzweig B 198 bis zur Ortslage Suckow ab 10. Februar 2020 bis September 2020 abschnittsweise für den Fahrzeugverkehr voll gesperrt. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte saniert die Kreisstraße auf einer Länge von etwas mehr als 3,6 Kilometern. Außerdem wird ein etwa zweieinhalb Kilometer langer Radweg vom Parkplatz am „Bärenwald“ bis nach Suckow entlang der Straße gebaut.

Die Baumaßnahme ist in drei Abschnitte geteilt. So wird zunächst nur der Bereich von der Bundesstraße B 198 bis zur Zufahrt zu den Fischteichen bis zum 9. April 2020 gesperrt. Anschließend wird der Straßenbau bis nach Suckow fortgeführt während der erste Abschnitt schon befahrbar ist. Im Juli soll dann der zweite Abschnitt fertig sein. Die Ortslage Suckow bildet den dritten Teilabschnitt. Die Bauarbeiten sind hier zwischen Juli und September 2020 geplant. Mit diesem schrittweisen Vorgehen wird eine längere Erreichbarkeit für den Anliegerverkehr gewährleistet. Und der Bärenwald wird für die Besucher zu jeder Zeit erreichbar sein. Das gesamte Vorhaben soll bis zum 30. November 2020 fertiggestellt werden.

Für diese Baumaßnahme erhält der Landkreis eine Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern zur Förderung des Ausbaus der wirtschaftsnahen Infrastruktur aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gemäß in Höhe von 90 Prozent. Insgesamt sind Kosten in Höhe von etwa 2,3 Mio. Euro veranschlagt.

Eine Umleitungsstrecke über Bundesstraße B 198, die Landesstraße L 206 und die Kreisstraße MSE 7 (Darzer Eck – Rogeez – Kogel – Satow - Suckow) wird entsprechend ausgeschildert.