Seiteninhalt
22.11.2018

Mails mit gefälschtem Absender

Seit einigen Tagen erhalten Einrichtungen und Privatpersonen Emails mit äußerlich korrekten Namen und Mail-Adressen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Aber Vorsicht! Dabei kann es sich auch um so genannte Phishing-Mails handeln. Sie sehen täuschend echt aus, sind aber von Betrügern oder Hackern, und keineswegs vom Landkreis, ins Netz gestellt worden.
Empfänger von Mails sollten zurzeit deshalb besonders aufmerksam sein, auch bei Mails mit dem Absender „lk-seenplatte.de“. Schauen Sie genau hin, bevor Sie die Mails öffnen. So sollten sich Empfänger von Mails immer fragen: Erwarte ich überhaupt eine Rechnung? Habe ich jemals mit dem Absender zu tun gehabt?
Häufig steht im Betreff ein fremdsprachiger Begriff, wie z.B. „invoice“. Auch auf Deutsch steht vielleicht „Rechnung“ im Betreff, oder Umlaute sind durch Sonderzeichen ersetzt. Oder: Die Mail beginnt mit „Hello“ oder anderen nicht offiziellen Anredefloskeln. In all diesen oder ähnlichen Fällen hat es der Empfänger mit Fälschungen zu tun und sollte sofort die „faule“ Nachricht löschen.