Seiteninhalt
29.11.2018

Albert-Einstein-Gymnasium ist Bundesleistungszentrum

Ein Alltag ohne Computer? In der heutigen Zeit ist dies undenkbar, denn beinahe jedes technische Gerät wird über Computer und eine entsprechende Software gesteuert. Wie sich diese Software entwickeln lässt, das demonstrierten sechs junge IT-Begeisterte eindrucksvoll bei den Deutschen Meisterschaften IT Softwareentwicklung am Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg.

Der 18-jährige Simon Kobler aus Putzbrunn ging als
Sieger aus dem Wettbewerb. Er absolviert derzeit seine Ausbildung als
Informatikkaufmann bei der W.L. Gore & Associates GmbH. Yorick Zeschke
landete auf Platz zwei. Er ist erst 15 Jahre alt und besucht derzeit das
Heinrich-Hertz-Gymnasium in Berlin. Der Drittplatzierte Benjamin Frost ist
ebenfalls 18 Jahre alt und Schüler am Carl-Fuhlrott-Gymnasium in Wuppertal.

Bei dem spannenden dreitägigen Wettbewerb vom 19. bis 21. November im
Albert-Einstein-Gymnasium in Neubrandenburg hatten sich die drei jungen
IT-Talente gegen eine starke Konkurrenz durchgesetzt. Als beste
Softwareentwickler Deutschlands bilden die drei Kandidaten nun das deutsche
Nationalteam, das beim internationalen Wettbewerb um den Albert-Einstein-Cup in
Neubrandenburg antritt.

Am Ende der Siegerehrung wurde dem Albert-Einstein-Gymnasium Neubrandenburg die
Urkunde als zertifiziertes WorldSkills Germany-Bundesleistungszentrum
überreicht. Schulleiter Dr. Dietmar Kittler bedankte sich für diese Auszeichnung.
Das Gymnasium ist fortan für das Training des Nationalteams im Skill IT
Softwareentwicklung zuständig und führt darüber hinaus berufliche Wettbewerbe
durch.

Die Deutschen Meisterschaften werden alle zwei Jahre ausgetragen. Die
Entwicklung des Skills IT Softwareentwicklung wird dabei gefördert vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung. Skillpate ist die Samsung
Electronics GmbH. Weitere Unterstützer waren das Albert-Einstein-Gymnasium
Neubrandenburg, die RBB Neubrandenburg GeSoTec, der Landkreis Mecklenburgische
Seenplatte, die neu-itec GmbH sowie die Neubrandenburger Stadtwerke.

Drei Tage lang war das Albert-Einstein-Gymnasium ein wahres Schlaraffenland für
Informatiker – nicht allein wegen der Wettkämpfe im Zuge der Deutschen
Meisterschaften, sondern auch aufgrund eines abwechslungsreichen und
informativen Rahmenprogramms. Dazu zählten Info- und Mitmachstände – „Von Lego
Mindstrorms bis zur Virtual Reality“ – rund um das Thema Informatik. Darüber
hinaus stellten sich regionale Unternehmen vor, die im Jahr 2019
Ausbildungsplätze für „Fachinformatiker“ anbieten: Beim sogenannten
Vermittlertag präsentierten sie interessierten Schülern alle Informationen rund
um die Ausbildung und den Beruf. Überdies konnten Besucher zuschauen, wie die
Wettbewerbsteilnehmer bei einem Speedprogramming-Wettbewerb ihr Können unter
Beweis stellten. Ein weiteres Highlight der dreitägigen Veranstaltung war die
Vorstellung des ersten WorldSkills-Krimis „Der Tod kam in der Nachtschicht“. PM WorldSkillGermany