Seiteninhalt
13.02.2019

Deponie Wesenberg wird rekultiviert

Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte hat vom Land Mecklenburg-Vorpommern einen Bewilligungsbescheid über eine Zuwendung in Höhe von fast 1,29 Millionen Euro für die Rekultivierung der ehemaligen Deponie Wesenberg erhalten. Mit diesen Mitteln aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER)“ ist der Landkreis nun in der Lage, die ehemalige Deponie an der Bundesstraße 198 umweltgerecht zu rekultivieren.
Die Deponie in Wesenberg war von 1971 bis Ende 1995 betrieben worden. Auf einer Fläche von 2,1 ha wurden ca. 100 000 m³ Abfälle abgelagert.
Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte ist als Rechtsnachfolger des Landkreises Mecklenburg-Strelitz Eigentümer der Deponie Wesenberg. Ihm obliegen nunmehr auf Grundlage der Deponieverordnung (DepV) die Betreiberpflichten zur ordnungsgemäßen und zeitnahen Schließung und Abdeckung der Deponie. Die hierfür erforderlichen Maßnahmen, wozu insbesondere die Herstellung eines spezifischen Oberflächenabdichtungssystems gehört, sollen bis zum 31.12.2019 umgesetzt werden. Mit der Umsetzung des Vorhabens werden schädliche Umwelteinwirkungen, vor allem der weitere Austrag von Schadstoffen aus dem Deponiekörper in das Grundwasser minimiert.
Ein Ingenieurbüro ist damit beauftragt worden, die Unterlagen für die öffentliche Ausschreibung der Bauleistungen zu erarbeiten. Die Veröffentlichung erfolgt in Kürze auf der Vergabeplattform „subreport ELViS“.