Seiteninhalt
05.08.2019

Große Ehre für Josef Augustin

Der Feuerwehrmusikzug Mirow spielte am 29. Juli 2019 in der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Mecklenburgische Seenplatte exklusiv auf: ein Ständchen für Josef Augustin. Der frühere langjährige Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Mecklenburg-Strelitz und Mecklenburgische Seenplatte war gemeinsam mit vielen Kameradinnen und Kameraden vom Landrat eingeladen worden. „Da war zuerst der Gedanke, unseren Josef Augustin auf eine besondere Weise zu ehren und ihm zu danken. Daraus hat sich dann die Idee entwickelt, dass wir im Gebäude des Kreisfeuerwehrverbandes eine Galerie eröffnen, an der zukünftig Kreiswehrführer abgebildet sind“, sagte Landrat Heiko Kärger..
Er enthüllte an diesem Tag das erste Foto in Anwesenheit von Josef Augustin. „Ohne ihn würden wir jetzt alle nicht in diesen Räumen sein“, betonte der Landrat. „Denn, dass dieses Gelände am Funkturm in Neuendorf vom Landkreis erworben wurde und bis heute zu einer modernen Feuerwehrtechnischen Zentrale und einem Standort für unseren Kreisfeuerwehrverband ausgebaut wurde, das geht allein auf die Idee und die Initiative von Josef Augustin zurück.“ Er sei ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele, bodenständig und zuverlässig. Er habe die Kameradinnen und Kameraden immer gefordert, aber ebenso gefördert und unterstützt.
Josef Augustin war sichtlich bewegt. Mit seinen Dankesworten fand er jedoch schnell zu seinen gewohnt klaren mit Humor gewürzten Ansagen zurück: „Damals in der Wende wollte keiner diese zehn Hektar am Funkturm haben als ich die Idee hatte, hier so einen Stützpunkt zu schaffen. Ich habe alle möglichen Verbände und Träger für Rettungskräfte angesprochen. ‚Josef, du spinnst!‘, sagte man nur. Aber man muss immer sein Ziel im Auge behalten, dann schafft man alles“, sagte er. Seinen Nachfolgern gab er mit auf den Weg: „Es ist das „A und O“, mit dem Landkreis und den Wehren immer Hand in Hand zusammenzuarbeiten. Sonst wird das nichts.“