Seiteninhalt
29.11.2019

Freie Fahrt

Seit dem 2. September war der Straßenabschnitt zwischen Kratzeburg und Dalmsdorf grundlegend saniert worden. Zuvor war er mit Natursteinpflaster befestigt gewesen, das mit den Jahren erhebliche Unebenheiten, Absackungen und Schlaglöcher bekommen hatte. Parallel zur Straße verläuft ein Radweg, der etwa hundert Meter vor der Zufahrt zum See endete.
Im Zuge dieser Baumaßnahme wurde nun das alte Natursteinpflaster auf einer Länge von etwa 685 Metern durch einen Asphaltoberbau ersetzt. Die bisher unzureichenden Entwässerungsmulden wurden neu profiliert. In dem Streckenabschnitt befindet sich ein Durchlass, der ebenfalls erneuert wurde. Und der Radweg wurde um hundert Meter verlängert.
Das Bauvorhaben ist eine Gemeinschaftsmaßnahme vom Landkreis Mecklenburgische Seenplatte und der Gemeinde Kratzeburg. Die Kosten belaufen sich auf etwa 370.000 Euro. Der Landkreis erhält dafür eine Zuwendung des Landes Mecklenburg-Vorpommern aus Mitteln der Gemeinschaftaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Verbindung mit Mitteln aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE). Der Fördersatz beträgt 90 Prozent von den zuwendungsfähigen Ausgaben. Der 10-prozentige Eigenanteil des Landkreises wird von der Gemeinde Kratzeburg getragen.

Mit den Planungsleistungen und der Bauüberwachung war das Ingenieurbüro Niemann, Schult & Partner NSP GmbH aus Neustrelitz beauftragt. Die Baufirma STRABAG AG aus Neubrandenburg realisierte die Baumaßnahme pünktlich in der geplanten Bauzeit.